Einbürgerung (Ausländerin und Ausländer)

Zuständige Abteilung: Abteilung Präsidiales
Zuständiger Bereich: Bereich Präsidiales
Übersicht
Online-Dienste

Ordentliche Einbürgerung

Sie sind ausländische Staatsbürgerin bzw. ausländischer Staatsbürger und möchten das Schweizer Bürgerrecht erwerben?

Antworten auf die häufigsten Fragen finden Sie hier.

Voraussetzungen
Für eine Einbürgerung müssen ausländische Personen:
  • im Besitz der C-Bewilligung (Niederlassungsbewilligung) sein.
  • Sie müssen während insgesamt 10 Jahren in der Schweiz gewohnt haben, wovon 3 in den letzten 5 Jahren vor Einreichung des Gesuches. Zusätzlich müssen Sie seit mindestens 2 Jahren in Bonstetten wohnen.
  • Bei der Berechnung der 10-Jahresfrist wird die Zeit zwischen dem 8. und 18. Geburtstag in der Schweiz doppelt gezählt. Der tatsächliche Aufenthalt muss aber mindestens 6 Jahre betragen.
  • Sind Sie jedoch 16- bis 25-jährig und in der Schweiz geboren, reichen 2 Jahre Aufenthalt im Kanton Zürich. Auch bei 16- bis 25-Jährigen, die im Ausland geboren sind, aber während mindestens 5 Jahren die obligatorische Schule in der Schweiz besucht haben, reichen 2 Jahre Aufenthalt im Kanton Zürich.
  • Besondere Voraussetzungen für Personen in eingetragener Partnerschaft: seit mindestens 3 Jahren in eingetragener Partnerschaft und mindestens 5 Jahre Aufenthalt in der Schweiz, wovon 1 Jahr vor Gesuchstellung.

Neben diesen Wohnsitzerfordernissen müssen Bürgerrechtsbewerber in die Schweizerischen Verhältnisse eingegliedert sowie mit unseren Lebensgewohnheiten, Sitten und Gebräuchen vertraut sein. Zudem müssen Sie Ihren Zahlungsverpflichtungen nachkommen (keine Betreibungen) und die definitiven Steuerrechnungen bezahlt haben. Einträge im Strafregister sind ein Einbürgerungshindernis. Wer eingebürgert werden will, muss die Werte der Bundesverfassung respektieren.

Weitere Informationen zu den Voraussetzungen können Sie der Webseite des Gemeindeamts entnehmen.

Sprachkenntnisse
Seit dem 1. Januar 2015 müssen alle einbürgerungswilligen Personen einen Nachweis über ihre Sprachkenntnisse gemäss § 28a Bürgerrechtsverordnung erbringen. Die Kantonsverfassung verlangt, dass Einbürgerungsbewerberinnen und -bewerber über „angemessene Kenntnisse“ der deutschen Sprache verfügen. Die detaillierten Informationen finden Sie im untenstehenden Merkblatt.

Gebühren
Die Kosten für die Einbürgerung setzt sich aus den Gemeindegebühren, den Kantonsgebühren und den Bundesgebühren zusammen.
  • Gemeindegebühren: Die Einbürgerungsgebühren pro erwachsene Person betragen CHF 500.00. Gesuchsteller, die das 25. Altersjahrs noch nicht vollendet haben, bezahlen CHF 250.00. Für minderjährige Kinder, die zusammen mit ihren Eltern oder einem Elternteil eingebürgert werden, wird keine Einbürgerungsgebühr erhoben.
  • Kantonsgebühren: Beim Kanton kostet die Einbürgerung für Personen unter 25 Jahren CHF 250.00 und über 25 Jahren CHF. 500.00 pro Person. Miteinbezogene Kinder sind gratis.
  • Bundesgebühren: Beim Bund kostet die Einbürgerung für eine minderjährige Person CHF 50.00, eine volljährige Person CHF 100.00 und für ein Ehepaar, das gemeinsam ein Gesuch stellt CHF 150.00. Miteinbezogene Kinder sind gratis. Der Bund fordert die Gebühr im Voraus ein.

Registrierung im schweizerischen Personenstandsregister (Zivilstandsamt)
Bevor Sie das Einbürgerungsgesuch stellen, müssen Sie beim Zivilstandsamt registriert sein. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie überprüfen lassen, ob die Daten noch aktuell sind. Die Registrierung und Aktualisierung der Daten ist kostenpflichtig.

Gesuchsunterlagen
Die Gesuchsformulare stehen auf der Webseite des Gemeindeamts Kanton Zürich zum Download zur Verfügung oder können am Schalter der Einwohnerdienste bezogen werden.



Erleichterte Einbürgerung

Für die erleichterten Einbürgerungen ist der Bund zuständig. Beim erleichterten Verfahren können folgende Personen eingebürgert werden:

  • ausländische Ehepartner von Schweizerinnen oder Schweizern.
  • ausländische Kinder eines schweizerischen Elternteils
  • Staatenlose Kinder

Weitere Informationen zum Ablauf können Sie dem Merkblatt "Verfahrensablauf" oder der Webseite des Gemeindeamts entnehmen.

Antworten auf die häufigsten Fragen finden Sie hier.

Weiterführende Informationen finden Sie auch beim Bundesamt für Migration.


Bei Ehe mit einem Schweizer / einer Schweizerin
Voraussetzung ist dabei, dass der Schweizer Partner im Zeitpunkt der Eheschliessung bereits Schweizer Bürger/in war.

Wenn Sie seit mindestens drei Jahren mit einer Schweizerin oder einem Schweizer verheiratet sind, können Sie ein Gesuch um erleichterte Einbürgerung stellen. Dafür müssen Sie insgesamt fünf Jahre in der Schweiz gewohnt haben, wovon mindestens ein Jahr vor Gesuchseinreichung.

Nicht in die Einbürgerung der Eltern miteinbezogene Kinder
Wenn Sie nicht in die Einbürgerung der Eltern miteinbezogen wurden und zu diesem Zeitpunkt minderjährig waren, können Sie vor dem 22. Geburtstag ein Gesuch um erleichterte Einbürgerung stellen.

Gebühren
Bei der erleichterten Einbürgerung erhebt nur der Bund (Staatssekretariat für Migration SEM) eine Gebühr; diese fordert es im Voraus ein. Die Gebühr beträgt CHF 900.00 für Volljährige; CHF 650.00 für Minderjährige.

Gesuchsunterlagen
Alle erforderlichen Dokumente und Beilagen erhalten Sie am Schalter der Einwohnerdienste oder beim Staatssekretariat für Migration SEM.

Dokument Merkblatt Deutschtest ordentliche Einbürgerung.pdf (pdf, 249.8 kB)

zur Übersicht


Gedruckt am 25.02.2018 03:12:41